Doppeltes Grazer „Heimspiel“ für Starkoch Tim Raue

Im Grazer Wirtshaus Laufke kamen an zwei Abenden knapp 200 Gäste in den Genuss eines Menüs von Starkoch Tim Raue. Heimische Spitzenwinzer sorgten für die Weinbegleitung.

Einer der aktuell besten Köche der Welt in einem hundert Jahre alten Grazer Wirtshaus? Genau diese ungewöhnliche Kombination tischte am Faschingsdienstag sowie am Aschermittwoch das Laufke in Graz auf. Die Laufke-Wirte Herbert König, Jakob Schönberger und Markus Neuhold freuten sich über ein Gastspiel des Berliner Starkochs Tim Raue, aktuell die Nummer 40 der weltweiten „The 50 Best Restaurants“-Liste und mit zahlreichen TV-Shows einer der Quotenbringer im deutschsprachigen Fernsehen.

„Die Anfragen überstiegen alle Erwartungen, wir hätten unser Wirtshaus eine ganze Woche lang bis auf den letzten Platz besetzen können“, so Herbert König. So platzte das Laufke aus allen Nähten: Knapp 200 Genießer kamen an den zwei Abenden auf Ihre Kosten. Und sie erlebten Tim Raue und das Laufke-Team rund um Küchenchef Josef Rath in Höchstform. Serviert wurde ein sechs Gang-Menü mit Köstlichkeiten wie „Kaviar / Schillerlocke / Kiwi“, „Wachtel / Mandarine / Süßkartoffel“ oder eine Arrangement aus Kalb, Erbe sowie der berühmten „Kamebishi Soja Sauce“, die zehn Jahre im Holzfass gereift mehr als 1000 Euro pro Liter kostet.

Natürlich war beim Raue-Dinner im Laufke auch die Weinbegleitung ein großes Thema – immerhin darf sich das Laufke ja mit dem Titel der besten Weinbar der Stadt (Falstaff Weinbar Guide) schmücken. Die Winzer ließen es sich nicht nehmen, persönlich vor Ort zu sein: So servierte etwa Günther Schönberger seinen Neuburger Waldecker 2017 sowie zum Hauptgang Blaufränkisch Lehmgrube 2006, Armin Tement holte für den besonderen Anlass mit dem Morillon Zieregg 2001 eine wahre Rarität aus seinem Keller und Clemens Strobl brachte zum ersten Gang seinen Grünen Veltliner Lössling 2017 zum Tisch.

Über ihren Stargast waren die Laufke-Wirte voll des Lobes: „Ein super Typ und ein Vorbild für unsere ganze Branche.“ Für Tim Raue selbst war der Auftritt in Graz übrigens ein Heimspiel wie er selbst betonte. „Ich sehe mich als halber Grazer und bin immer wieder gerne hier“, betonte der Starkoch, der ja mit einer Grazerin verheiratet ist. Den Laufke-Wirten machte Raue übrigens ein (unmoralisches) Angebot: „Verlegt euren Laden zu mir nach Berlin und sie rennen euch die Bude ein.“ Das Laufke auf Abwegen? „Kein Grund zur Sorge“, sagt das beliebte Gastro-Trio König, Schönberger und Neuhold: „Wir halten Graz die Treue und planen hier noch viele weitere kulinarische Highlights.“

Downloads für Presse

Kommentare
Share
Michael Pech

Andere Arbeiten von Dreamshappen